Jubiläums-Jahresfest der KI

Am letzten Samstag kamen die Mitglieder und Helfer der Kaufbeurer Initiative zum Jubiläums-"Sommerfest" zusammen, welches erstmalig aufgrund diverser Probleme mit der Organisation im Dezember statt finden musste. Dies hatte glücklicherweise keinen Einfluss auf die überragende Stimmung bis 1 Uhr nachts. Kulinarisch wurden die Gäste wieder von Thea und ihrem Team verwöhnt und Güschi sorgte mit seinem Roland wieder, dass die gute Stimmung auf konstant hohem Niveau blieb. Nach den Reden von unserem Vorsitzenden Ernst Holy und Bernhard Wachter, sang Güschi ein eigenes KI-Lied, welches er zum 25 jährigen Jubiläum schrieb:

Ihr werdet Euch jetzt wundern, was ich heut für Euch sing:

Kaufbeurer Initiative, die ist ein dickes Ding! Oho, oho, oho

Seit 25 Jahren, macht sie die große Show

mit Lagerleben Politik und Krippe – sowieso. Oho, oho, oho

Und sehen das die andern Parteien voller Wut,

dann singe ich: Ihr Lieben, wir machen´s einfach gut.

 

Mit 25 Jahren da fangen wir erst an,

mit 25 Jahren ham wir noch Spaß daran,

mit 25 Jahren kommen wir erst in Schuss,

mit 25 – ist noch lange nicht Schluss!

 

Und unser Bürgermeister, kleidet sich nicht nur flott,

er bringt auch unsern Stadtrat aus seinem Alltagstrott. Oho,oho,oho

Er hat ne klare Linie und eckt auch manchmal an –

er zeigt auch mal dem Bosse, dass der nicht alles kann. Oho,oho,oho

Ja allen unsren Räten aus unserer Fraktion

Denen sagen wir heut Danke – das ist ihr einz´ger Lohn!

 

Mit 25 Jahren da fangen wir erst an,

mit 25 Jahren ham wir noch Spaß daran,

mit 25 Jahren kommen wir erst in Schuss,

mit 25 – ist noch lange nicht Schluss!

 

Heut´ Abend lasst uns feiern, dass jeder nur so staunt,

ich mach dazu mit Roland so richtig irren Sound!  Oho, oho, oho

Und mit den ganzen Freunden von unserem Verein,

da machen wir ein Fass auf und feiern ungemein. Oho, oho, oho

Und voller Stolz verkündet der Ernst´l wunderbar:

wir heben unser Glas jetzt auf 25 Jahr!

 

Mit 25 Jahren da fangen wir erst an,

mit 25 Jahren ham wir noch Spaß daran,

mit 25 Jahren kommen wir erst in Schuss,

mit 25 – ist noch lange nicht Schluss!

 

 

 



Urkunde vom Bezirk Schwaben

Die Kaufbeurer Initiative erhielt vom Bezirk Schwaben eine Anerkennungsurkunde für die Lebende Krippe.

 

Vielen Dank hierfür!

 

Neues aus dem Stadtrat vom 21.11.2017

Den 16 Punkten  im öffentlichen Teil wurde ohne Diskussion zugestimmt. Darunter waren unter anderem:

- Die Satzung zur Obdachlosenunterkunft

- Gebührenerhöhung der städt. Bäder um 3,57 %  Einzeleintritt bis max. 6,67 % Wertkarte 500

- Förderprogramm für das Wohnen in der Altstadt

- Altstadtsanierung

Eine ausführliche  Diskussion ergab sich im nichtöffentlichen Teil zum Verkauf einer Sondergebietsfläche in der Unteren Au. 

Diese Sondergebietsfläche ist Teil einer großen Neubaufläche, welche  vorwiegend als Gewerbefläche ausgewiesen wurde. Die Sondergebietsfläche wurde im Vorfeld für einen denkbaren Bau einer Moschee ausgewiesen. 

Alle Fraktionsmitglieder der Kaufbeurer Initiative  führten viele Gespräche mit der Kaufbeurer Bevölkerung. Manche Menschen lehnten den Bau einer neuen Moschee kategorisch ab, und wir respektieren diese Meinung. Andere haben ganz ausführlich ihre Sorgen und Ängste an uns herangetragen. Diese Bedenken wurden von uns ernst genommen, sie waren die Grundlage für die umfangreichen vertraglichen Auflagen zum Bau der neuen Moschee. Im Wesentlichen waren dies:

- Kein Verkauf des ca. 5000 m2 Grundstücks, sondern lediglich eine Überlassung im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrages

- Architektonisch möglichst verträgliche Gestaltung; keine klassische Moschee mit lautem Minarett oder großer Kuppel

- Einhaltung der freiheitlich demokratischen Grundordnung (keine Agitation oder  Hassprediger, keine politischen Reden)

- Baubeginn binnen 2 Jahren

- Kein finanzielle Unterstützung oder politische Einflussnahme durch DITIB

Diese Eckpunkte wurden von der Verwaltung in einen Beschlussvorschlag formuliert und zur Abstimmung gestellt. Ergebnis 23 Ja-Stimmen und 12 Nein-Stimmen.

 

Neues aus dem Stadtrat

Die KI-Fraktion simmte der dringend notwendigen Bestandssanierung der Konradinschule in der Barbarossastr. 29 in Kaufbeuren zu. Die Erweiterung der Schule dient der Realisierung zusätzlicher Räumlichkeiten für die Mittagsbetreuung. Gesamtkosten 3,33 Mio €

 

Ebenso notwendig sieht die KI einen Ersatzneubau für den Kindergarten Am Leinauer Hang in der Liegnitzer Straße. Es besteht der zusätzliche Bedarf, zu den 3 Kindergartengruppen mit 80 Kindern und der Hortgruppe mit 20 Kindern, noch eine Krippengruppe mit 15 Plätzen einzurichten. Die Kosten liegen bei 2,9 Mio € plus 330.000 € für das Ausweichquartier in der Heinzelmannstraße.

 

Immer eng begleitet hat die KI die Generalsanierung bzw. Erweiterung des Jakob-Brucker-Gymnasiums an der Neugablonzer Straße. Der jetzt vorgestellten Entwurfsplanung in Höhe von 16,3 Mio € wurde zugestimmt.

 

Die KI sieht die Entwicklung einer  Wohnbebauung bei der  Momm-Villa  auf dem Grundstück Am Bleichanger/Untere Bleiche bzw. Siebenkatzenweg sehr positiv.  Die Firma ACREDO Bau GmbH  bietet hier zentrumsnahes Wohnen in 18 Mehrfamilienhäusern. Der Bebauungsplan wurde genehmigt.

 

Im Bauausschuss  wurde von der KI die Helligkeit und die Neonfarben der Leuchtreklametafel an der Spittelmühlkreuzung angesprochen. Die Vorgaben der Genehmigung sollen eingehalten werden. 

 

 

 

Kaufbeurer Initiative unterstützt Förderverein Fünfknopfturm e.V.

Auf kreative Art ermöglicht es der Förderverein Fünfknopfturm e. V. Interessierten, die Instandsetzung des Kaufbeurer Wahrzeichens zu unterstützen: Durch den Kauf und das Einschlagen von bunten Nägel in ein Kaufbeurer Stadtwappen. Dass die Kaufbeurer Initiative, die den Fünfkknopturm auch im Logo trägt, dies unterstützt, ist selbstverständlich. Am letzten Donnerstag kam es nun dazu und der 1. Vorsitzender der Kaufbeurer Initiative, Ernst Holy und der Schatzmeister Güschi Seydel, schlugen fleissig Nägel in das Wappen. 

 

vlnr: FV-Schriftführer Manfred Bradel, Güschi Seydel, Ernst Holy, FV-Vorsitzender Klaus Müller

Ehrung des KI-Schatzmeisters Günther Seydel

Günther Seydel, Schatzmeister der Kaufbeurer Initiative e. V. sowie Ehrenamtsträger in verschiedenen Kaufbeurer Vereinen wird aufgrund seiner ehrenamtlicher Leistungen mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für im Ehrenamt tätige Frauen und Männer ausgezeichnet. Auch Oberbürgermeister Stefan Bosse würdigte die Verdienste von Güschi in verschiedenen Vereinen und der 1. Vorsitzender der Kaufbeurer Initiative e. V. Ernst Holy bedankte sich für 22. Jahre Schatzmeistertätigkeit sowie seinem breiten Engagement innerhalb der KI. Sein weiterer Dank geht an Günther Seydels Frau Elli, welche ihn stets unterstützte. 

 

(Artikel im Kaufbeurer Kreisboten vom 12.07.2017)

Hockey for Hope

Lebende Krippe

© Alex Uhrle. Alle Rechte vorbehalten.