<< Zurück

Die Stiftung Nächstenliebe in Aktion und das Mehrgenerationenhaus mit der FreiwilligenAgentur Knotenpunkt übernehmen die Koordinierung von freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern für das Stadtgebiet Kaufbeuren.

In der Corona-Krise gilt es besonders die betagten Mitmenschen, die zur Risikogruppe gehören, zu schützen. Ältere Menschen sollten nach Möglichkeit das Haus nicht mehr verlassen um sich in der Öffentlichkeit zu bewegen. „Durch gesellschaftlichen Zusammenhalt, Solidarität und Liebe für unsere Mitmenschen können wir diese Krise gemeinsam überwinden,“ so Stiftungsvorstand der Nächstenliebe in Aktion und Träger es Ehrenrings der Stadt Kaufbeuren, Wolfgang Groß.

Wer sich als ehrenamtlicher Helfer engagieren möchte, um beispielsweise für ältere Menschen einkaufen zu gehen, kann sich entweder telefonisch bei Dieter Groß unter 08341/4388910 oder unter 0160/97793031 melden.
Wer sich online als Helfer melden möchte, sendet eine E-Mail an die FreiwilligenAgentur Knotenpunkt: info@knotenpunkt-kaufbeuren.de.
Koordiniert werden die Helfer über die FreiwilligenAgentur von Angelika Lausser in Abstimmung mit der Stiftung Nächstenliebe in Aktion.

Oberbürgermeister Stefan Bosse bedankt sich herzlich bei den Organisatoren der Hilfsangebote und ruft zu Solidarität unter den Kaufbeurerinnen und Kaufbeurern auf.

, Koordinierung der Nachbarschaftshilfe für die Stadt Kaufbeuren
Copy link