<< Zurück

, Spendenübergabe der Lebenden Krippe 2019

Nach den Verlusten in 2017 und 2018 konnte die KI mit Ihrer 28. Lebenden Krippe am 21. und 22.12.2019 endlich wieder schwarze Zahlen schreiben. Am Samstag war der Wettergott der Lebenden Krippe hold, am späteren Sonntag war Dauerregen erneut ein Spaßverderber.
Zu den Verlusten aus den Vorjahren kamen für den Ersatz des defekten Glühweinerhitzers weitere € 1.500,– unplanmäßige Ausgaben hinzu.

Die KI-Vorstandschaft verschob die eigentlich geplante Reduzierung des Verlustvortrags und beschloss € 2.000,– Spenden auszureichen. Damit erhöht sich das Gesamtspendenvolumen in den 28 Jahren auf fast € 80.000,–. Die Lebende Krippe geht somit weiter mit einem Verlustvortrag von ca. € 5.000,– in die kommenden Jahre. Als dies Johann Högg sen. erfuhr, überwies er sofort eine Spende über € 500,– dafür ein herzliches Vergelts-Gott.

Die Kaufbeurer Initiative ist stolz, dass erneut ca. 100 Vereinsmitglieder und Freunde mitgeholfen haben, dieses nun schon seit 28 Jahren ununterbrochen stattfindende Event zu stemmen. Hier sind die Musikkapellen, die nur für eine kleine Brotzeit die Lebende Krippe musikalisch umrahmen noch gar nicht mitgezählt.

Besonders berührt hat bei der Spendenübergabe einmal die Schilderung von Pfarrer Waltner, zu dem eine ältere Frau kam, um persönlich Danke zu sagen und sich riesig freute, dass sie nach vielen Jahren wieder einmal einen Friseurbesuch machen konnte. Zum anderen waren es die Worte von Schwester Angelika, dass unter den bis zu 35 Personen, die von Montag bis Samstag die Armenspeisung besuchen, auch Menschen sind, die arm an Zuspruch und sozialen Kontakten sind.

Bild: v.l.n.r.: Werner Stumpe, Stadtpfarrer Bernhard Waltner, Erika Holy, Bürgermeister Ernst Holy, Schwester Angelika, Pfarrer Alexander Röhm, Johann Marschall, Günther Seydel


, Spendenübergabe der Lebenden Krippe 2019
Copy link