Stellungnahme zur Baumschutzverordnung

Statement von unserem Stadtrat Hans Häußer zur Ablehnung des Antrages einer Baumschutzverordnung im Umweltausschuss:

 

Bäume sind in Zeiten der Klimaveränderung sehr wichtig um die CO2 Belastung zu senken. Die Stadt Kaufbeuren und der Bauhof achtet bereits seit Jahren darauf, dass Bäume nur gefällt werden, wenn es aus Sicherheitsgründen erforderlich ist.

Mit großem finanziellen Aufwand konnten z.B. die Zeder und die Kastanie am Neuen Markt erhalten werden, ebenso die große Trauerweide am Schwanenweiher und dies ohne einer bestehenden Verordnung.

Der Umweltbeauftragte der Stadt, Gerhard Limmer, erklärte sehr ausführlich was gegen eine Baumschutzverordnung spricht wie z. B. dass Grundbesitzer die Bäume bereits fällen könnten, bevor sie eine gewisse Größe erreicht haben. Der Verwaltungsaufwand (Kontrolle der Bäume, Personalaufwand, Eingriff in Eigentumsrechte usw.) steht in keinem Verhältnis zum eventuellen Nutzen.

 

OB Bosse nannte die Baumschutzverordnung eine "blödsinnige Verbotssatzung" und "typisch deutsch". Womit er Recht hatte.

Lebende Krippe

© Alex Uhrle. Alle Rechte vorbehalten.