Jubiläums-Jahresfest der KI

Am letzten Samstag kamen die Mitglieder und Helfer der Kaufbeurer Initiative zum Jubiläums-"Sommerfest" zusammen, welches erstmalig aufgrund diverser Probleme mit der Organisation im Dezember statt finden musste. Dies hatte glücklicherweise keinen Einfluss auf die überragende Stimmung bis 1 Uhr nachts. Kulinarisch wurden die Gäste wieder von Thea und ihrem Team verwöhnt und Güschi sorgte mit seinem Roland wieder, dass die gute Stimmung auf konstant hohem Niveau blieb. Nach den Reden von unserem Vorsitzenden Ernst Holy und Bernhard Wachter, sang Güschi ein eigenes KI-Lied, welches er zum 25 jährigen Jubiläum schrieb:

Ihr werdet Euch jetzt wundern, was ich heut für Euch sing:

Kaufbeurer Initiative, die ist ein dickes Ding! Oho, oho, oho

Seit 25 Jahren, macht sie die große Show

mit Lagerleben Politik und Krippe – sowieso. Oho, oho, oho

Und sehen das die andern Parteien voller Wut,

dann singe ich: Ihr Lieben, wir machen´s einfach gut.

 

Mit 25 Jahren da fangen wir erst an,

mit 25 Jahren ham wir noch Spaß daran,

mit 25 Jahren kommen wir erst in Schuss,

mit 25 – ist noch lange nicht Schluss!

 

Und unser Bürgermeister, kleidet sich nicht nur flott,

er bringt auch unsern Stadtrat aus seinem Alltagstrott. Oho,oho,oho

Er hat ne klare Linie und eckt auch manchmal an –

er zeigt auch mal dem Bosse, dass der nicht alles kann. Oho,oho,oho

Ja allen unsren Räten aus unserer Fraktion

Denen sagen wir heut Danke – das ist ihr einz´ger Lohn!

 

Mit 25 Jahren da fangen wir erst an,

mit 25 Jahren ham wir noch Spaß daran,

mit 25 Jahren kommen wir erst in Schuss,

mit 25 – ist noch lange nicht Schluss!

 

Heut´ Abend lasst uns feiern, dass jeder nur so staunt,

ich mach dazu mit Roland so richtig irren Sound!  Oho, oho, oho

Und mit den ganzen Freunden von unserem Verein,

da machen wir ein Fass auf und feiern ungemein. Oho, oho, oho

Und voller Stolz verkündet der Ernst´l wunderbar:

wir heben unser Glas jetzt auf 25 Jahr!

 

Mit 25 Jahren da fangen wir erst an,

mit 25 Jahren ham wir noch Spaß daran,

mit 25 Jahren kommen wir erst in Schuss,

mit 25 – ist noch lange nicht Schluss!

 

 

 



Kaufbeurer Initiative unterstützt Förderverein Fünfknopfturm e.V.

Auf kreative Art ermöglicht es der Förderverein Fünfknopfturm e. V. Interessierten, die Instandsetzung des Kaufbeurer Wahrzeichens zu unterstützen: Durch den Kauf und das Einschlagen von bunten Nägel in ein Kaufbeurer Stadtwappen. Dass die Kaufbeurer Initiative, die den Fünfkknopturm auch im Logo trägt, dies unterstützt, ist selbstverständlich. Am letzten Donnerstag kam es nun dazu und der 1. Vorsitzender der Kaufbeurer Initiative, Ernst Holy und der Schatzmeister Güschi Seydel, schlugen fleissig Nägel in das Wappen. 

 

vlnr: FV-Schriftführer Manfred Bradel, Güschi Seydel, Ernst Holy, FV-Vorsitzender Klaus Müller

Ehrung des KI-Schatzmeisters Günther Seydel

Günther Seydel, Schatzmeister der Kaufbeurer Initiative e. V. sowie Ehrenamtsträger in verschiedenen Kaufbeurer Vereinen wird aufgrund seiner ehrenamtlicher Leistungen mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für im Ehrenamt tätige Frauen und Männer ausgezeichnet. Auch Oberbürgermeister Stefan Bosse würdigte die Verdienste von Güschi in verschiedenen Vereinen und der 1. Vorsitzender der Kaufbeurer Initiative e. V. Ernst Holy bedankte sich für 22. Jahre Schatzmeistertätigkeit sowie seinem breiten Engagement innerhalb der KI. Sein weiterer Dank geht an Günther Seydels Frau Elli, welche ihn stets unterstützte. 

 

(Artikel im Kaufbeurer Kreisboten vom 12.07.2017)

KI startet mit Neuwahlen ins Jubiläumsjahr

Die Kaufbeurer Initiative ist mit einer sehr gut besuchten Mitgliederversammlung in ihr 25. Vereinsjahr gestartet. 58 Mitglieder waren gekommen, um im Gasthaus Belfort den anstehenden Neuwahlen einen würdigen Rahmen zu verleihen und die Berichte von Vorstand Ernst Holy und Schatzmeister Günther Seydel entgegen zu nehmen.

Ernst Holy konnte von erfolgreichen Veranstaltungen mit Lebender Krippe, Lagerleben, Sommerfest und einer Sondervorstellung im Puppentheater berichten. Er lenkte den Blick der Mitglieder dann auf das anstehende Jubiläumsjahr, das mit der 25. Lebenden Krippe am 17. und 18. Dezember eingeläutet wird. Weiter sollen die Mitglieder mit kleinen, aber feinen Veranstaltungen über das ganze Jahr für ihre Treue und Mitarbeit belohnt werden. 2. Vorstand Alex Uhrle stellte dann die Planungen für eine Abschiedsveranstaltung im alten Eisstadion vor, deren Reinerlös die KI, wie ja schon von der Lebenden Krippe gewohnt, wohltätigen Zwecken zur Verfügung stellen wird. In Kürze soll dieses Ereignis den Medien und der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

 

Günther Seydel stellte in seinem sehr positiven Kassenbericht nicht nur die Entwicklung des vergangenen Jahres vor, sondern zeigte auch die Entwicklung in seiner über zwanzigjährigen Tätigkeit als Schatzmeister der KI auf. Besonders stolz können die vielen Helfer auf über 70.000,-- € Spenden in den vergangenen 24 Jahren Lebende Krippe sein. Einen Hauptaugenmerk lenkte er auf die Fixkosten dieser Veranstaltung, welche mit ca. 4.000,-- € jährlich zu Buche schlagen. Dabei sind Werbung, Miete, Versicherung und Reparaturen wesentliche, jedoch gerne übersehene Hauptfaktoren. Zusammen mit den bewusst familienfreundlichen Preisen lässt dies die bisherige Spendensumme noch beeindruckender erscheinen. Die Kassenprüfer attestierten dem Schatzmeister und der gesamten Vorstandschaft eine hervorragende Arbeit und die Entlastung durch die Mitglieder fiel dementsprechend einstimmig aus

 

Wichtigster Punkt der Tagesordnung dieser sehr harmonischen Mitgliederversammlung war dann die turnusgemäße Neuwahl. Hier wurde der gesamte geschäftsführende Vorstand mit 1. Vorstand Ernst Holy, 2. Vorstand Alexander Uhrle, 3. Vorstand Thea Egermann, Schriftführer Jürgen Feldmeier und Schatzmeister Günther Seydel einstimmig wiedergewählt. Von den bisher vier Beiräten hatten sich Julia Uhrle und Günther Christmann nicht mehr zur Wahl gestellt – sie wurden mit Applaus und einer Flasche Sekt verabschiedet. So wurden ebenfalls einstimmig Angelika Lausser und Werner Lindner bestätigt und Dieter Frei, Achim Gelhaar und Stephan Kopetzky neu in den Beirat gewählt. Besonders stolz präsentierte die alte und neue Vorstandschaft dann mit Julia Egermann, Caro Merath, Jens Schnettler, Friedemann Scholz und Werner Stumpe fünf neue Beisitzer, die den Vorstand projektbezogen unterstützen werden. Sie alle sind bereits in den verschiedenen Veranstaltungen der KI in führenden Funktionen eingebunden. Somit konnte die Kaufbeurer Initiative im Jubiläumsjahr alle 15 möglichen Positionen der erweiterten Vorstandschaft bestens besetzen und kann so in den nächsten drei Jahren der neuen Wahlperiode alle anstehenden Aufgaben meistern.

 

Mit einer kleinen Beitragserhöhung um 5,-- € sowohl für Einzelmitglieder als auch für Ehepaare will die Vorstandschaft die Mitgliedschaft für Ehepaare noch interessanter machen und gleichzeitig trotz sehr guter Kassenlage weitere Freiräume einerseits für vereinsinterne Veranstaltungen, andererseits aber auch für noch stärkeres soziales Engagement schaffen. Der Ausblick auf das anstehende Jubiläumsjahr mit vielen Veranstaltungen rund um die Höhepunkte Lebende Krippe, Lagerleben und Sommerfest rundete eine gelungene und zeitlich straff geführte Versammlung ab.

 

Foto: H. Körber

Kaufbeurer Initiative besucht das Puppentheater Kaufbeuren

Am vergangenen Samstag besuchte die Kaufbeurer Initiative e. V. mit rund 50 Personen das bekannte Kaufbeurer Puppentheater. Die auf etwa 1,5 Stunden gekürzte Fassung der Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart begeisterte alle Anwesenden. Die liebevoll vorgetragene Oper sorgte durch eine herausragende Arbeit der insgesamt 14 (!) Figurenspieler für höchste Unterhaltung. Gerade der etwas vorlaute Papageno kam bei den Zuschauern besonders gut. Nach der Vorstellung gab es noch Führungen durch das Puppentheater und einen Blick hinter die Kulissen. Sämtliche Figurenspieler und Helfer arbeiten ehrenamtlich und üben bis zu dreimal die Woche. Es wird keine Figur von nur einer Person gespielt, sondern es finden während der Darstellung Übergaben der Puppen statt, wovon der Zuschauer nichts merkte. Nach der kulturellen Unterhaltung lud die KI noch zu einer Verköstigung in Form von kleinen Häppchen und Getränken ein.
Die Besucher der KI waren sich einig: Das Kaufbeurer Puppentheater ist der berühmten Augsburger Puppenkiste ebenbürtig.

Die Kaufbeurer Initiative e. V. bedankt sich herzlich beim Team des Kaufbeurer Puppentheaters sowie den Helfern, die einen wunderbaren Abend ermöglichten. 

 

 

Lebende Krippe

© Alex Uhrle. Alle Rechte vorbehalten.